Pilzverein Region Baden

Schwefelporling

Laetiporus sulphureus (Fr.) Murr.

Jung essbar
Laetiporus sulphureus (Schwefelporling)

Schwefelporling

Fruchtkörper
10 bis 30 (50) cm breit, bis 5 cm dick, flach, Oberfläche unregelmässig höckerig, samtig, schwefelgelb bis orangegelb. Gegen den Rand gezont. Rand jung abgerundet, später scharf, flatterig.
Fruchtschicht
Poren rundlich bis länglich, fein, (3-5 pro mm), leuchtend schwefelgelb, oft mit Gutationstropfen.
Fleisch
Jung gelb, saftig, fleischig, alt weisslich, spröde, kreideartig.
Geruch
Schwach säuerlich.
Geschmack
Mild, etwas zusammenziehend.
Vorkommen
April bis Juli an Laubholz, ausnahmsweise auch an Nadelholz, bevorzugt an Kirschbaum und Pappelarten, einjährig, einzeln oder dachziegelig wachsend, ziemlich häufig.
Anmerkung
Für die Küche taugen nur ganz junge Exemplare mit noch saftigem, fast tropfenden Fleisch. Aber auch so wird er nicht von jedermann gleichermassen geschätzt.