Pilzverein Region Baden

Riesenrötling

Entoloma sinuatum (Bull.:Fr.) Kummer

Giftig
Entoloma sinuatum (Riesenrötling)

Riesenrötling

Hut
6-20 cm, jung halbkugelig bis glockig, stumpfkegelig, robust, mit eingerolltem Rand, dann flach gewölbt, ausbreitend verflachend. Oberfläche silberfaserig eingewachsen, glatt, elfenbeinweiss bis cremegelb oder milchkaffefarben, alt auch graubräunlich.
Lamellen
Breit, +- entfernt, ausgebuchtet, fast frei, jung hellgelblich, dann rosa bis rostrosa, Schneiden glatt.
Stiel
Bis zu 12 cm lang und 2.5 cm dick, weisslich, faserig, derb, dick. Gegen die Basis oft bauchig oder keulig-knollig, vor allem jung, später zylindrisch werdend.
Fleisch
Fest, weiss bis gelblich, dick.
Geruch
Widerlich mehlartig, drogenartig.
Geschmack
Mild, mehlig.
Vorkommen
August bis November, in Laubwäldern, Feldrainen, Waldwiesen, auf kalkhaltigen Lehmböden.
Anmerkung
Der Riesenrötling ist ein gefährlicher Giftpilz. Er kann mit diversen Speisepilzen wie Nebelkappe, Veilchen-Rötelritterling, Mehlräsling usw. verwechselt werden.