Pilzverein Region Baden

Rotbrauner Scheidenstreifling

Amanitopsis fulva (Fr.) W.G. Sm.

Essbar
Amanitopsis fulva (Rotbrauner Scheidenstreifling)

Rotbrauner Scheidenstreifling

Hut
Durchmesser 6-9 cm. Erst eiförmig-kugelig und bedeckt von weissem Velum, dann aufreissend und flach aufschirmend, manchmal vertieft mit kleinem flachem Buckel. Farbe warm orangefarben bis satt rotbraun, Rand charakteristisch gerieft und meist etwas heller, Oberfläche glatt, matt glänzend, jung auch schmierig-klebrig.
Lamellen
Weisslich und so bleibend, regelmässig und eng, gesägt, alt manchmal bräunlich gilbend, am Stiel frei.
Stiel
Lang, hohl, gegen die Spitze gleichmässig verjüngend, ohne Manschette, längsfaserig-glatt. Farbe weiss bis creme, meist gegend die Basis mit etwas Hutfarbe überhaucht. Basis nicht knollig, mit üppiger, hoher und etwas anliegender, lappig-häutiger Scheide, die zu charakteristischem Bräunen und Rotflecken neigt und bei Berührung schnell in klebrig-erdkrümlige Fetzen zerfällt.
Fleisch
Weisslich, faserig-zart.
Geruch
Sehr schwach pilzig.
Geschmack
Mild, angenehm.
Vorkommen
Spätsommer bis Herbst, auf sauren Waldböden, auf Moos und in Moorgebieten.
Synonyme
Amanita fulva Fr.