Pilzverein Region Baden

Stachelbeertäubling

Russula queletii Fries

Kein Speisepilz
Russula queletii (Stachelbeertäubling)

Stachelbeertäubling

Hut
4 - 9 cm erst halbkugelig - gewölbt später ausgebreitet mit vertiefter Mitte oder auch stumpf gebuckelt, feucht glänzend und schmierig, trocken matt und leicht höckerig, Huthaut mehr als zur Hälfte abziehbar, Rand leicht gerieft, purpurrot, dunkel weinrot vor allem in der Mitte, alt oft gelblichgrünlich ausblassend.
Lamellen
Blass, weisslich, bei Verletzung oft leicht grünend.
Stiel
3 - 7 cm lang, 8 - 20 mm breit, bald etwas schwammig bis runzelig, auffallend karminrot bis fast blaurot gefärbt. (Säufernase.)
Fleisch
Weiss, unter der Huthaut purpurrot durchgefärbt
Geruch
Fruchtartig, nach Apfel- oder Stachelbeerkompott.
Geschmack
Scharf
Vorkommen
Sommer bis Herbst vor allem bei Fichten, bis in höhere Lagen. Ziemlich häufig.