Pilzverein Region Baden

Xerocomus rubellus (Krombh.) Quél.

Blutroter Filzröhrling

Essbar
Xerocomus rubellus (Blutroter Filzröhrling)

Xerocomus rubellus

Hut
4-8 cm, jung halbkugelig, später flach ausgebreitet, blutrot bis braunrot. Oberfläche anfangs fein filzig-samtig, später kahl.
Röhren
Jung freudig zitronengelb später gelbolivlich, bei Berührung etwas blauend. Poren klein, Mündungen eckig.
Stiel
Bis 7 cm lang, 10-15 mm dick, zylindrisch, glatt, auf gelblichem Grund rot geflammt oder überhaucht.
Fleisch
Gelblich, im Schnitt etwas blauend, jung fest, alt etwas schwammig. Unter der Huthaut rötlich gefärbt.
Geruch
Obstartig.
Geschmack
Mild, leicht säuerlich.
Vorkommen
Meist gesellig, Sommer bis Herbst, bevorzugt in Gärten, Parks und Grünanlagen, gerne bei Birken, Hainbuchen, und Eichen, bisweilen auch im Laubwald. Ziemlich selten